laser (softlaser)

Die Wirkungsweise des Softlasers beruht auf einer Stimulierung der natürlichen biologischen Eigenschaften der Zelle, woraus sich folgende Anwendungsbereiche ergeben:

• Schmerzfreie Akupunktur, besonders geeignet für Kinder und Patienten mit Nadelangst
• Beschleunigung der Wundheilung
• Behandlung von Narben
(z.B. nach Kaiserschnitt oder anderen Operationen)
• Herpes labialis (Fieberblasen), Herpes zoster (Gürtelrose)
• Sportverletzungen ( u.a. Zerrungen, Hämatome)
• Behandlung von Ulcera („offenes Bein“)
• Neuralgien („Nervenschmerzen“)
• Traumatologie / Chirurgie: u.a. Weichteilverletzung, postoperative Wundbehandlung und Wundschmerz, postoperatives Ödem, Verbrennung, Hämatom, Muskelfaserriss;

Laserstimulation - Wirkprinzipien:
- Antiödematöse Wirkung (Ödem = Flüssigkeitsansammlung, u.a. traumatisch, entzündlich, allergisch bedingt)
- Antiphlogistische Wirkung (entzündungshemmend)
- Gewebereparative Wirkung (u.a. bei Dekubitus, Brandwunden, chirurgisch-traumatischen Wunden)
- Analgetische Wirkung (schmerzlindernde Wirkung)
- Kräftigung der elastischen Fasern und der Flexibilität der Haut durch Aktivierung der Fibroblasten.




 
SGE Grosz StadtausstellungsGmbH